Die Experten

Ratschläge aus dem Branchenzentrum

[IP Zürich Report] [Jetzt kaufen] [Kostenlose Zusammenfassung (PDF-Download)] [Inhaltsverzeichnis]


Die Führungspersönlichkeiten

Anna Masera (Geschäftsführende Chefredakteurin, La Stampa Web /La Stampa)
Anna Masera, Chefredakteurin von La Stampa Web (www.lastampa.it), eine 43jährige Italienische Journalistin, ist verheiratet und hat eine 8-jährige Adoptivtochter. Sie besitzt ein B.A. in Geschichte der Yale Universität (1983) und einen Mastersabschluss der Columbia University Journalism School von 1984.
Nach zehn Jahren als Wirtschaftskorrespondentin in Mailand (für Reuters und Fortune), begleitete Anne die Entwicklung des Internets in Italien von den Anfängen in 1994 als Chefredakteurin von Panorama Online (panorama.it), der Internetausgabe des Mondadori Titels Panorama.
Ende 1999 zog sie nach Turin, um die neue Webseite der Zeitung La Stampa (Besitzer Agnelli) zu lancieren.

Bent Nordbo (Direktor Geschäftsentwicklung, Aftenposten Multimedia)
Bent Nordbø ist für die Geschäftsentwicklung bei Aftenposten Multimedia verantwortlich. Er begann seine Karriere mit Aftenposten 1985 als Produktverantwortlicher für den Radio- und Fernsehbereich und ist einer der Pioniere der Onlineaktivitäten der Firma. Er war verantwortlich für eine ganze Reihe von Projekten in diesem Umfeld. Dazu gehören Aftenposten Information Services (Onlinearchiv), Aftenposten.no (Nachrichtenseite), GoToGate.no (Online-Reiseservice) und Oslopuls.no (Ausgehführer für Oslo und Umgebung).
Bent studierte Ingenieurswissenschaften von 1977-1979 und Wirtschaftswissenschaften an der NHH von 1979-1982. Er war Mitglied der United Nations Interim Forces im Lebanon (UNIFIL) 1978.
Seit 2001 ist Bent Präsident des "Nettforum", einer Organisation die alle wichtigen Onlinemedienfirmen in Norwegen repräsentiert. Er ist Verwaltungsratsmitglied der preisgekrönten Skiseite, Skiinfo.Com.

Bruno Patino (CEO, Le Monde interactif, France)
Bruno Patino, geboren 1965, besitzt einen Mastersabschluss für internationale Beziehungen (Université Johns Hopkins, Washington DC) und hat in politischen Wissenschaften doktoriert. Er begann seine Karriere bei Le Monde als Korrespondent in Santiago de Chile. Zwischen 1994 und dem vorzeitigen Ende des Unternehmens 1996, nahm er als Delegierter des Verwaltungsrates am Abenteuer „Info Matin“ teil. Darauf repräsentierte er Canal+ und wurde 1997 Generalsekretär des Literaturbereiches von Hachette Livre. Er wurde schließlich als Generalsekretär in den Verwaltungsrat von Le Monde berufen und ist seit 2000 der CEO von Le Monde interactif.

Claes Toft Nielsen (Direktor Internet,politiken.dk / Politiken)
Claes hat in Dänemark und im Ausland Erfahrungen in den Bereichen Geschäftsentwicklung, Marketing und Projektführung sammeln können.
In seiner aktuellen Anstellung ist er bei der dänischen Onlinezeitung Politiken.dk verantwortlich für die Geschäftsentwicklung im Internet und auf anderen elektronischen Vertriebskanälen. Dazu gehört die Bewerbung und der Verkauf dieser Dienstleistungen, genauso wie der Abschluss von strategischen Partnerschaften für Politiken. Im letzten Jahr war Claes stark in ein Projekt der führenden dänischen Onlinemedienunternehmen involviert, dass die Etablierung eines nationalen, von den Inhalteproduzenten kontrollierten, Onlineverrechnungssystems zum Ziel hat .
Als seine wichtigsten Berufserfahrungen bis heute bezeichnet er: Die Entwicklung neuer Geschäftsmöglichkeiten auf dem Internet; Verantwortung für ein internationales Verkaufsbüro; Entwicklung und Management einer Niederlassung in London und die Einführung einer Exportstrategie sowie die Leitung und Entwicklung einer dänischen Recycling-Firma. Claes besitzt einen Bachelor in Business Administration von der Copenhagen Business School. Er wurde 1965 in Dänemark geboren.

Derek Fattal (Direktor Internet, Ha'aretz)
Derek hat einen beruflichen Hintergrund als Prozessanwalt. Er begann seine Arbeit mit der Jerusalem Post 1990 nach einem einjährigen Engagement im lebhaften Büro des Senders CNN in Jerusalem. Nach drei Jahren als Chefredaktor des Syndikatsdienstes für elektronische Artikel und Reportagen der Zeitung, spielte er einen entscheidende Rolle in der Entwicklung des Internetauftritts der Jerusalem Post.
Die Seite war 1995 einer der ersten Internetmedienauftritte außerhalb der USA. Seit Oktober 2000 war Derek der Vizepräsident (VP) für Neue Medien bei der Jerusalem Post. Im Juni 2002 folgte Derek einem Angebot als Geschäftsführer Neue Medien zur Zeitung Ha’aretz.

Frank Gaube (Geschäftsführender Chefredakteur, F.A.Z. Electronic Media GmbH/
Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Frank Gaube arbeitet am Schnittpunkt zwischen den Medien Online, Print, Radio und TV. Er ist in der Tochtergesellschaft F.A.Z. Electronic Media GmbH verantwortlich für Entwicklung, Realisierung und redaktionellen Betrieb von FAZ.NET, F.A.Z. Business-Radio und FAZ.TV.
Zuvor war er mehrere Jahre Mitglied der Chefredaktion der Wirtschaftsnachrichtenagentur vwd GmbH. Als vwd-Redakteur berichtete er u.a. aus New York.
Zwischen der Tätigkeit bei vwd und der F.A.Z. Elektronik Media übernahm Frank Gaube zeitweise die Geschäftsführung der Gesellschaft für Fondsanalyse mbH, einem Joint Venture der vwd mit der Vermögensverwaltungsgesellschaft Feri Trust GmbH.
Frank Gaube, Jahrgang 1960, absolvierte nach dem Abitur ein Tageszeitungsvolontariat und studierte in Mannheim Politische Wissenschaften und Germanistik. Während des Studiums und bis zu seiner Festanstellung bei vwd war er als freier Journalist in Mannheim u.a. für die Deutsche Presseagentur, das Handelsblatt und verschiedene Regionalblätter tätig. Er ist verheiratet und hat eine Tochter.

Jan Lamers (Vizepräsident, European Newspaper Publishers' Association, Belgium)
Jan Lamers außergewöhnlicher beruflicher Werdegang führte ihn von der Position als wirtschaftlicher Berater des belgischen Premiers zu einer erfolgreichen Tätigkeit als Verleger und Geschäftsführer der führenden belgischen Finanzzeitung, Uitgeversbedriif Tijd. Immer auf der Suche nach den ökonomischen Möglichkeiten der neusten technologischen Entwicklungen, bekleidet er zwischen 1994 und 2002 das Amt des Vizepräsidenten der ENPA, der europäischen Verlegervereinigung und war dort vornehmlich für strategische Perspektiven zuständig.
Seit 1997 sitzt er im Vorstand der INMA, der internationalen Zeitungsmarketingvereinigung und seit 1994 unterstützt er Interactive Publishing in seiner Eigenschaft als Mitglied des Gründungsbeirates.

Julie Rutherford (Direktor Internet, International Herald Tribune)
Julie Rutherford stieß im Februar 2001 als Direktorin für die Internetdienste zur International Herald Tribune. Ihre erklärte Aufgabe ist es, Umsatz und Gewinn der IHT.com-Webseite zu verbessern.
Julie begann ihre Karriere im Onlineverlagswesen 1996 als Chefredakteurin der medizinischen Webseite Bloodline (www.bloodline.net).
Bevor sie ihre Arbeit mit IHT aufnahm war sie Direktorin für das Email-Marketing beim Handelssite Value America und Marketingdirektorin bei Boxer Learning (www.boxerlearning.com), einer Firma für Weiterbildung über das Internet.

Marcel Sennhauser (Geschäftsführer Online, Tamedia)
Marcel ist gelernter Photolithograph und EBV-Systemoperator und arbeitetet als Journalist für verschiedene Zeitschriften und Lokalradios, bevor er sich zum Dipl. Ingenieur HTL der grafischen Industrie in Lausanne ausbilden ließ und eine Weiterbildung an der Columbia Business School in New York abschloss. Seit 1992 ist er online und ab 1996 bei Hallwag AG, Bern beruflich im Internet engagiert. 1998 trat er bei der Tamedia ein und ist seit 1999 Leiter Interaktive Medien in der Firma. Weitere Aufgaben umfassen ein VR-Mandat bei der Filmproduktionsgesellschaft Condor Communications und die Geschäftsführung von partnerwinner.ch, der größten Dating-Plattform der Schweiz. Marcel Sennhauser ist Mitglied der Technischen Kommission des Verbandes Schweizer Presse, Mitglied der Commission Technique Ecole d’Ingenieurs du Canton du Vaud EIVD, Département Communication, Mitglied der Konferenz Schweizer Chefredaktoren, Mitglied International Advertising Association IAA, Swiss Chapter und Mitglied Verband Schweizer Druckingenieure VSDI.

Mathias Müller von Blumencron (Geschäftsführender Chefredakteur, Spiegel online)
Geboren 1960 in Hamburg studierte Mathias Müller von Blumencron die Rechtswissenschaften. Er wurde in die berühmte Henri Nannen Schule für Journalismus aufgenommen und startete seine journalistische Karriere bei Capital in Köln. 1991 arbeitetet er, zuerst als Korrespondent in Zürich, dann in Berlin, für die Wirtschaftswoche. 1992 begann Mathias seine Arbeit mit dem Spiegel in verschiedenen Funktionen, bevor er 1996 bis 1998 als Korrespondent nach Washington und von 1998 bis 2000 nach New York geschickt wurde. Seit dem 1. Dezember 2000 ist er als geschäftsführender Chefredakteur für die Belange von Spiegel Online verantwortlich.

Meredith Artley (Internetredakteurin IHT.com)
Meredith Artley ist die neue Chefredakteurin bei IHT.com, wo sie dafür verantwortlich ist, wichtige Bereiche für das internationale IHT-Publikum aufzuarbeiten. Dazu gehören internationale Wirtschaftsnachrichten, Reisen, Kommentar und Sport. Sie schreibt zusätzlich einen Kolumne für die ständig im Ausland lebenden Personen, sowohl für die Online- wie auch für die Printausgabe.
Meredith war in den letzten Wochen sehr damit beschäftigt ihr Französisch aufzupolieren und bedauert nicht zum ersten Mal, in der Schule nicht besser aufgepasst zu haben.
Bevor Meredith im November 2002 zur IHT stieß, war sie als Stellvertretende Chefredakteurin bei der New York Times Online engagiert, einer Firma, der sie seit 1996 in den verschiedensten Funktionen angehörte.

Neil Budde (Vormaliger Geschäftsführer Online, The Wall Street Journal )
Nach mehr als 25 Jahren bei Zeitungen und Onlinediensten hat Neil F. Budde gerade The Neil Budde Group gegründet. Bis vor kurzem war er als Verleger und Geschäftsführer des Wall Street Journal Online engagiert. WSJ ist die größte, bezahlte Nachrichtenseite auf dem Internet und hat fast 700'000 Abonnenten. Er war ebenfalls Vizepräsident der Abteilung Consumer Electronic Publishing bei Dow Jones.
Budde’s richtungsweisende Arbeit mit WSJ.com begann Anfangs 1993 mit ersten Entwürfen. 1996 lancierte das Team die vollständige interaktive Ausgabe des WSJ und rief vielerorts Erstaunen hervor, als man angekündigte, dass schon bald für diese Inhalte ein Abonnementspreis verlangt werden würde. Diesem Geschäftsmodell blieb WSJ auch während des Internetbooms treu und baute Abonnementszahlen und Werbeeinnahmen weiter aus. Gegen Ende 2002 wies das Unternehmen zum ersten Mal einen positiven Cash Flow auf.
Vor seiner Anstellung als Initiator des Online Journals war Budde der delegierte Chefredaktor für Dow Jones News/Retrieval, wo er die Entwicklung und das Design neuer Informationsdienste betreute, darunter erste Suchfunktionen auf der Basis von künstlicher Intelligenz.
2002 war Neil Budde Finalist für den Welt Technologie Award in der Kategorie Medien und Journalistik. 1998 wurde er zum Wirtschaftsjournalisten des Jahres durch TJFR ernannt (TJFR ist ein Newsletter für Wirtschaftsjournalismus). Neil Budde erhielt einen Bachelor of Arts in Journalistik von der Western Kentucky University in Bowling Green, Ky., und einen Masters von der University of Louisville in Louisville, Ky. Er und seine Frau, Virginia B. Edwards, leben in Oldwick, NJ, und in Richmond Hill, GA.

Niels Roine (Vizepräsident, 20 minutes Holding)
Niels Roine wurde 1961 in Norwegen geboren. Er studierte Geschichte und Politologie an der Universität von Oslo. 1981 begann er seine Arbeit als Journalist mit Norwegens größter Tageszeitung, Verdens Gang und wurde 1988 zum verantwortlichen Redaktor für den Sport ernannt. 1993 folgte dann die Berufung als Stellvertretender Chefredakteur der Zeitung. 1997 wurde Niels der erste CEO der VG Multimedia, der neuen Firma für elektronische Medienprodukte, die VG ins Leben rief. In einem nächsten Schritt war er für die Entwicklung neuer Geschäftszweige beim Mutterhaus Schibsted verantwortlich.
Bei Schibsted arbeitete er für die Internetauftritte von Aftonbladet, Aftenposten, Scandinavia Online und se.no.dk (die dänische Version). 1999 übernahm er die Position des Chefredakteurs für Scandinavia Online und ist seit 2000 Vizepräsident der 20 Minutes Holding. Dabei ist er für alle Produkte und deren Entwicklung in den Städten Zürich, Basel, Bern, Madrid, Barcelona und Paris verantwortlich.

Otto Sjöberg(Chefredakteur, Expressen)
Otto Sjöberg, 40, ist der Chefredakteur von Expressen, einer der führenden schwedischen Zeitungen mit einer täglichen Auflage von rund 350'000 Exemplaren.
Otto’s beruflicher Hintergrund ist stark im Zeitungswesen und im Journalismus verankert. Zwischen 1988 und 1999 bekleidete er eine Reihe von Position bei der Zeitung Aftonbladet, darunter diejenige des Geschäftsführenden Chefredakteurs. Er war verantwortlich für die Einführung verschiedenster regelmäßiger Zeitungsbeilagen, darunter das wöchentliche Ausgehmagazin, eine Gesundheitsbeilage und ein Sonntagsmagazin. Im Januar 1997 wurde Otto zum Direktor Neue Medien von Aftonbladet ernannt und positionierte Aftonbladet.se bis im September 1999 als eine der weltweit führenden Nachrichtenseiten – einer Onlinezeitungsseite die seit 1998 profitabel ist.
Im September 1999 trat Otto einen neue Stelle bei TV4 an, Schwedens größter privater Fernsehstation. Er wurde zum Geschäftsführer des neuen Ablegers, TV4 Interactive ernannt. Innert zwei Jahren gelang es Otto, die vorher nicht existierende Seite tv4.se zur zweitwichtigsten Medienseite in Schweden nach Aftonbladet.se zu machen.

Roselien Huisman (Verlegerin, Espace Media/Special Interest)
Roselien studierte Wirtschaft an der Universität St. Gallen. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie bei der Neue Zürcher Zeitung als Wirtschaftsjournalistin. Ihre nächste Stelle fand sie in der Marketing und PR-Abteilung der Swissair.
1997 trat sie in die Dienste von Bertelsmann in Berlin. Von Beginn weg war sie in den Aufbau der Business-to-Business Webseite Bau-Netz involviert. Zuerst als Marketingdirektorin dieser erfolgreichen Seite für Architekten und andere Marktteilnehmer der Bauindustrie, später als Geschäftsführerin.
Nach einem Abstecher nach London zur Boston Consulting Group, wo sie als Projektverantwortliche für E-Commerce wirkte, wurde sie von der Espace Media Groupe in Bern engagiert.
Als Verlegerin und Geschäftsführerin ist sie für eine Reihe von Fachzeitschriften, darunter Automobil Revue, Revue Automobile, Moto Sport Schweiz und Moto Sport Suisse und die begleitenden Onlineauftritte verantwortlich.

Simon Waldman (Direktor Digital Publishing, The Guardian)
Simon Waldman, geboren 1966, ist der Direktor Digital Publishing der Guardian Newspapers Gruppe in London. Er studierte Phil. I an der University von Bristol und begann seine journalistische Karriere als Volontär bei den Shoe and Leather News im Jahre1988. Er arbeitete im Folgenden als Reporter für Draper's Record ,1989, bevor er 1990 zur Branchenpublikation Media Week stieß, zuerst als Reporter und später als stellvertretender Redakteur.
Zwischen 1993 und 1996 arbeitete Simon als freischaffender Radio- und Nachrichtenjournalist. 1996 war er an der wegweisenden Sportseite Eurosoccer.com für den Guardian aktiv bevor er 1998 als Internetjournalist in die Firma eintrat. 1999 wurde er zum Verantwortlichen für die Internetseite (Guardian Unlimited) befördert.

Steve Yelvington (Vizepräsident Strategie und Inhalte Morris Digital Works)
Steve Yelvington ist der Vizepräsident für Strategien und Inhalte bei der Firma Morris Digital Works, dem Ableger für Neue Medien der Morris Communications Co.. Morris besitzt 39 Zeitungen, 27 Radiostationen, Buchverlage, Zeitschriften, eine Firma für Außenwerbung und andere Interessen im Medienumfeld in den USA , England, Frankreich und Monaco. Steve Yelvington ist verantwortlich für die unternehmensweite, strategische Internetplanung in den Bereichen, Seitengestaltung und –entwicklung, Projektabwicklung und Inhaltemanagement.
2001 wurde ihm von der Branchenbibel Editor&Publisher der begehrte EPpy Award für hervorragende persönliche Leistung verliehen.
Vor seinem Engagement bei Morris war er als Geschäftsführender Direktor für die Cox Interactive Media in Atlanta tätig. Er war dort für die Koordination und das Management aller Inhalte des weitverzweigten, nationalen Netzes von lokalen Webseiten verantwortlich.
Von 1994 bis 1999 war Steve der Chefredakteur der Online Dienste bei der Minneapolis-St. Paul Star Tribune. Er war der erste Chefredakteur von Star Tribune Online auf den noch proprietären Computernetzwerken im Vor-Internetzeitalter und migrierte den Dienst, unter dem Namen startribune.com, 1996 ins Internet. Steve schrieb eine Reihe von Softwareprogrammen für die Onlineverlagsindustrie und ist seit den Achtzigerjahren ein sehr aktiver Netzbürger.

Torry Pedersen (Geschäftsführer/Chefredakteur, Verdens Gang Multimedia, Norwegen)
Torry ist gleichzeitig Geschäftsführer und Chefredakteur von VG Multimedia AS — einer Tochterfirma von Norwegens größter Zeitung. Die der Hauptinternetauftritt ist VG nett unter www.vg.no. Torry führt die Firma seit dem August 2000 nachdem er innerhalb von VG viele Führungspositionen bekleidete. Unter anderem war er Geschäftsführender Chefredakteur der Zeitung zwischen 1994 und 2000.
VG Nett wurde im Oktober 2002 von 1 985 000 verschiedenen Besuchern angewählt (die Gesamtsumme aller Norweger die in diesem Monat online waren beträgt 2 288 000). Diese fast 2 Mio. Besucher waren für 93 Mio. Seitenaufrufe und 13 Mio. Besuche verantwortlich.

Wolfgang Frei (Direktor Neue Medien, Neue Zürcher Zeitung/NZZ)
Wolfgang Frei studierte von 1968 bis 1974 Geschichte und Publizistik in Zürich. Daneben machte er ein Volontariat beim Schweizer Fernsehen, dem Ort seiner ersten Stelle nach dem Studium. Von 1974 bis 1984 war Wolfgang Frei Redaktor im Schweizer Fernsehen DRS, davon 6 Jahre als Leiter der Sendung «Karussell».
Von 1984-87 war er Mitglied der Geschäftsleitung der Filmproduktion Blackbox AG und 1987 - 93 Leiter von Rincovision, der Video- und TV-Produktion des Ringier-Verlags.
1993 begann Wolfgang Frei seine Arbeit für die Neue Zürcher Zeitung als Redaktionsleiter von «NZZ Format», der Fernsehsendung der NZZ.
1995 folgte der Aufbau des ersten Internet-Auftrittes der NZZ für NZZ Format und 1996 war er dann Mitglied der Konzeptionsgruppe Prototyp NZZ Online.
Seit dem 1. Januar 1999 ist Wolfgang Frei der Leiter Neue Medien der NZZ, eine Position die neben «NZZ Format» auch «NZZ Online», den Internet-Auftritt der NZZ, umfaßt.

 



: Contact : Privacy : Terms of use :   © 2003 Interactive Publishing GmbH :